long

SASCH

Ich bin'n Gorilla...so gesehen!
Name: Sascha
Schlüpftag: 05.10.1989
Vorzeigestil: Jazz, HipHop'

Die wohl skurrilste Mischung vom Optischen und Tänzerischen liegt eindeutig bei Sasch. Die Tatsache, dass er sich tierisch im Krump wiederfindet, parallel aber Jazz als sein Handwerk versteht, bereichert das Team mit einer extrem seltenen aber höchst interessanten Kombination. Liebevoll von den Jungs "Gorilla" getauft, stapft er stetig durch die Tür zum Training und fragt nach Bananen und wen er heute so alles hochheben bzw. durch die Luft wirbeln darf. Das grobmotorische Erscheinungsbild wird jedoch sofort gebrochen, wenn Sasch zu tanzen beginnt: flowig, weich und grazil zum Einen; energisch, aggressiv und explosiv zum Anderen. Durch seine langjährige Jazzausbildung konnte er seine persönlichen Referenzen umfangreich erweitern:

1st Place: Jazz/Modern Deutschland 2014 - Duo

3rd Place: Jazz/Modern Deutschland 2014 - Solo

Werbung: Sony Bravia - Olympiastadion Berlin

Theater: alljährliche norddeutsche Theatertour ...und viele mehr

Aufgrund der Tatsache, dass er sich tierisch im Krump wiederfindet, begründet die Jazz-HipHop-Krump Mischung die Skurrilität. Inspiration und Erstaunen bezieht er u.a. von Bruce Blanchard und Yaman Okur.

long

SASCH

Ich bin'n Gorilla...so gesehen!
Name: Sascha
Schlüpftag: 05.10.1989
Vorzeigestil: Jazz, HipHop'

Die wohl skurrilste Mischung vom Optischen und Tänzerischen liegt eindeutig bei Sasch. Die Tatsache, dass er sich tierisch im Krump wiederfindet, parallel aber Jazz als sein Handwerk versteht, bereichert das Team mit einer extrem seltenen aber höchst interessanten Kombination. Liebevoll von den Jungs "Gorilla" getauft, stapft er stetig durch die Tür zum Training und fragt nach Bananen und wen er heute so alles hochheben bzw. durch die Luft wirbeln darf. Das grobmotorische Erscheinungsbild wird jedoch sofort gebrochen, wenn Sasch zu tanzen beginnt: flowig, weich und grazil zum Einen; energisch, aggressiv und explosiv zum Anderen. Durch seine langjährige Jazzausbildung konnte er seine persönlichen Referenzen umfangreich erweitern:

1st Place: Jazz/Modern Deutschland 2014 - Duo

3rd Place: Jazz/Modern Deutschland 2014 - Solo

Werbung: Sony Bravia - Olympiastadion Berlin

Theater: alljährliche norddeutsche Theatertour ...und viele mehr

Aufgrund der Tatsache, dass er sich tierisch im Krump wiederfindet, begründet die Jazz-HipHop-Krump Mischung die Skurrilität. Inspiration und Erstaunen bezieht er u.a. von Bruce Blanchard und Yaman Okur.

long

SASCH

Ich bin'n Gorilla...so gesehen!
Name: Sascha
Schlüpftag: 05.10.1989
Vorzeigestil: Jazz, HipHop'

Die wohl skurrilste Mischung vom Optischen und Tänzerischen liegt eindeutig bei Sasch. Die Tatsache, dass er sich tierisch im Krump wiederfindet, parallel aber Jazz als sein Handwerk versteht, bereichert das Team mit einer extrem seltenen aber höchst interessanten Kombination. Liebevoll von den Jungs "Gorilla" getauft, stapft er stetig durch die Tür zum Training und fragt nach Bananen und wen er heute so alles hochheben bzw. durch die Luft wirbeln darf. Das grobmotorische Erscheinungsbild wird jedoch sofort gebrochen, wenn Sasch zu tanzen beginnt: flowig, weich und grazil zum Einen; energisch, aggressiv und explosiv zum Anderen. Durch seine langjährige Jazzausbildung konnte er seine persönlichen Referenzen umfangreich erweitern:

1st Place: Jazz/Modern Deutschland 2014 - Duo

3rd Place: Jazz/Modern Deutschland 2014 - Solo

Werbung: Sony Bravia - Olympiastadion Berlin

Theater: alljährliche norddeutsche Theatertour ...und viele mehr

Aufgrund der Tatsache, dass er sich tierisch im Krump wiederfindet, begründet die Jazz-HipHop-Krump Mischung die Skurrilität. Inspiration und Erstaunen bezieht er u.a. von Bruce Blanchard und Yaman Okur.

long

SASCH

Ich bin'n Gorilla...so gesehen!
Name: Sascha
Schlüpftag: 05.10.1989
Vorzeigestil: Jazz, HipHop'

Die wohl skurrilste Mischung vom Optischen und Tänzerischen liegt eindeutig bei Sasch. Die Tatsache, dass er sich tierisch im Krump wiederfindet, parallel aber Jazz als sein Handwerk versteht, bereichert das Team mit einer extrem seltenen aber höchst interessanten Kombination. Liebevoll von den Jungs "Gorilla" getauft, stapft er stetig durch die Tür zum Training und fragt nach Bananen und wen er heute so alles hochheben bzw. durch die Luft wirbeln darf. Das grobmotorische Erscheinungsbild wird jedoch sofort gebrochen, wenn Sasch zu tanzen beginnt: flowig, weich und grazil zum Einen; energisch, aggressiv und explosiv zum Anderen. Durch seine langjährige Jazzausbildung konnte er seine persönlichen Referenzen umfangreich erweitern:

1st Place: Jazz/Modern Deutschland 2014 - Duo

3rd Place: Jazz/Modern Deutschland 2014 - Solo

Werbung: Sony Bravia - Olympiastadion Berlin

Theater: alljährliche norddeutsche Theatertour ...und viele mehr

Aufgrund der Tatsache, dass er sich tierisch im Krump wiederfindet, begründet die Jazz-HipHop-Krump Mischung die Skurrilität. Inspiration und Erstaunen bezieht er u.a. von Bruce Blanchard und Yaman Okur.